Tipp

Newsletter To-Do Liste im Kurzformat

Kontaktieren Sie uns Jun 11, 2014
Newsletter To-Do Liste im Kurzformat Wenn Sie Ihre Newsletter entwickeln, empfiehlt sich ein Werkzeug, das leicht und übersichtlich zu benutzen ist. Forschungen zeigen, dass so mehr Zeit in wichtigere Dinge wie Inhalt investiert werden kann.

Neueste Studien haben ergeben, dass die allgemeine Aufmerksamkeitsspanne sich drastisch reduziert hat: Während es 2000 noch möglich war, sich 12 Sekunden lang zu konzentrieren, ohne abgelenkt zu werden, sind es heute im Schnitt nur noch 8. Das bedeutet, dass wir momentan schlechter gestellt sind als ein Goldfisch - der behält den Fokus immerhin 9 Sekunden lang.  

Aus diesem Anlass haben wir eine Newsletter To-Do Liste erstellt, auf die sich selbst ein Goldfisch konzentrieren könnte (und mit ein bisschen Anstrengung auch ein durchschnittlicher Mensch).

Newsletter To-Do:

  1. Erstehen Sie ein einfach zu handhabendes Werkzeug
  2. Investieren Sie in den Inhalt
  3. Denken Sie an Ihre mobilen Nutzer
  4. Polieren Sie Ihre Abonnentenliste auf
  5. Erstellen Sie Abonnenten-Profile


Die tatsächliche Abarbeitung der Liste nimmt allerdings etwas mehr Zeit in Anspruch als 8 Sekunden. Und das ist auch gut so! Immerhin muss nicht gleich alles auf einmal gemacht werden, sondern Schritt für Schritt. Sorgfalt ist dabei wichtiger als Tempo.

Wenn Sie Ihre eigenen Newsletter erstellen möchten, können wir die Wichtigkeit einer einfach zu bedienenden, intuitiven Software gar nicht oft genug betonen. Laut Forschungen erlaubt ein gutes Werkzeug, den anderen Dingen auf der Liste mehr Zeit zu widmen. Statt mit unübersichtlicher Technik zu hadern, können Sie Ihre Zeit für die wichtigeren Dinge nutzen. Lernen Sie unseren LianaMailer und seine Newsletter Software kennen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Grundkurs Remarketing: Leads nicht verlieren

Viele sagen, dass Remarketing eine der einfachsten Formen des Marketings ist. Auf der einen Seite stimmt das, denn als Zielgruppe sind Konsumenten definiert, die das Unternehmen und die Produkte bereits kennen. Man versucht, Menschen zu erreichen, die am Ende der Customer Journey angekommen sind. Unternehmen sollten sich mit Remarketing beschäftigen, da sich durch die Identifizierung von Problemen wichtige Ideen für die Conversion Optimierung ergeben.

Mehr lesen

Visualität als Teil des digitalen Marketings

Visualität ist das Layout der Inhalte. Es ist das, was die Leser als erstes sehen: Der Gesamteindruck. Visuell beeindruckende und überzeugende Websites oder Social Media Kanäle interessieren und gefallen den Nutzern. Außerdem ziehen sie mehr Leser an als Veröffentlichungen, die nur Text enthalten.

Mehr lesen

10-Punkte-Liste für einen guten Online-Kundenservice

Der moderne Kunde ist kritisch und macht auf Probleme einfacher (und schneller) aufmerksam und erwartet bei Bedarf sofort Unterstützung. Auf ihn wartet oft ein neuer Serviceanbieter, der bereit ist, auf das aufzubauen, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist.

Mehr lesen

Tipps für weihnachtliche Marketingaktionen

Was gibt es in Marketing und Kommunikation im Advent zu beachten? Die Weihnachtszeit ist oft die stressigste Zeit, zum Glück können Kampagnen in den digitalen Kanälen leicht geplant und automatisiert gesendet werden. Trotzdem ist es wichtig, den Kunden mit guten und hilfreichen Informationen zur Seite zu stehen.

Mehr lesen

8 Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing für die Feiertage

Mit weihnachtlichen Newslettern erreichen Unternehmen eine große Anzahl an Konsumenten und können die Verkäufe in der Adventszeit deutlich steigern. Diese wertvolle Zeit sollte aber nicht mit sinnlosen E-Mail Nachrichten verschwendet werden. Unsere Tipps helfen, erfolgreiche Weihnachtskampagnen zu erstellen.

Mehr lesen