Tipp

Mit diesen 3 Tipps steht Ihr Blog in voller Blüte

Kontaktieren Sie uns Nov 4, 2015
Mit diesen 3 Tipps steht Ihr Blog in voller Blüte Schreiben Sie sich mehrere Möglichkeiten für Überschriften auf und wählen Sie selbst. Sie sollten immer ein paar Überschriften in der Hinterhand haben, aus denen Sie wählen können. Übertreiben Sie aber nicht die Klick-Fängerei. Die Überschrift sollte immer dem Inhalt entsprechen, sonst verschwindet der Leser gleich wieder.

Der beste Beweis dafür, dass sich Bloggen auszahlt? Sie nehmen sich gerade jetzt wertvolle Zeit, um einen Blogartikel zu lesen.

Blogging hat sich in den letzten Jahren vom Hobby einiger weniger zur Abendbeschäftigung vieler entwickelt. Gleichzeitig hat der Blog seine Stellung als ernst zu nehmender Kanal für die Marketingkommunikation, der nützliche und wertvolle Inhalte verbreiten kann, bewiesen. 

Was macht Blogs so fantastisch? In erster Linie stellen Sie einen echten Nutzen für Kunden und Unternehmen dar. Kunden können lernen, ihnen werden Informationen vermittelt und manchmal werden sie sogar unterhalten. Für Unternehmen stellt der Blog einen kostengünstigen Kanal zur Veröffentlichung von Inhalten dar.

Sollte also jeder einen Blog führen? Warum nicht. Jeder, der in seinem Job so gut ist, dass Andere dafür bezahlen würden, kann Wissen anbieten, von dem Andere lernen und das sie teilen würden.

Wenn Sie konsequent und regelmäßig Beweise und Bespiele Ihrer Fähigkeiten teilen, dann wissen diejenigen, die Ihren Themen folgen, an wen Sie sich wenden müssen, wenn Sie bereit sind für professionelle Tools zu zahlen.

Ihr Blog kann jedoch schnell in der Masse untergehen und viele Blogs sind zur Mittelmäßigkeit verurteilt. Was sind also die Zutaten für einen guten Blog?

1. Gut geplant ist halb gewonnen und andere Klischees

Viele Beginner bleiben in der Planungsphase stecken, sodass sie nie dazu kommen, etwas zu veröffentlichen. Wichtig ist, dass Sie einfach anfangen. Ein wenig Zeit sollten Sie aber schon für die Fertigstellung verwenden. 

Warum schreiben Sie und für wen?

Die besten Blogger antworten auf die Fragen Ihrer Kunden. Dabei stellen Meetings mit Kunden auch die besten Quellen für neue Ideen dar. Wenn Sie die Kunden selbst nicht treffen, fragen Sie diejenigen, die mit den Kunden arbeiten, welche Probleme es gibt oder folgen Sie Online-Diskussionen. Vertrauen Sie aber auch auf Ihr Expertenwissen: Oft wissen Sie vor den Kunden, was die Kunden beschäftigt.

Was schreiben die Anderen?

Suchen Sie selbst nach Artikeln zum Thema und überfliegen Sie die Besten und Beliebtesten. Schreiben Sie selbst bessere/detailliertere/längere/aktuellere Artikel. Bietet der beliebteste Artikel 10 Hinweise? Veröffentlichen Sie 20.

Bild: Versuchen Sie bessere und nützlichere Blogartikel zum gewählten Thema zu schreiben.

Worüber möchten Sie schreiben?

Bloggen wird gleich schwerer, wenn Sie sich nicht für Ihr Thema interessieren. Worüber könnten Sie sogar im Schlaf erzählen? Welches Wissen wollen Sie erweitern oder vertiefen? Wofür interessieren Sie sich leidenschaftlich und welche Gedanken schreiben Ihre Finger fast von selbst nieder?

Welche Keywords werden zum Thema verwendet?

Nutzen Sie Keyword Tools oder Social Media Monitoring und verinnerlichen Sie die wichtigsten Keywords, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. Das hilft nicht nur den Suchmaschinen, sondern auch den Kunden Ihren Artikel zu verstehen. 

Wer diskutiert über Ihr Thema?

Beobachten Sie mit Hilfe von Social Media Monitoring, suchen Sie nach Influencern auf Twitter und LinkedIn. Folgen Sie Blogs in Ihrer Branche. Welche Neuigkeiten oder Zusätze können Sie bieten?

Wer kann Ihnen helfen?

Gastblogger bringen abwechslung und neue Perspektiven in Ihre Inhalte. Der Austausch bringt für beide Parteien Vorteile. Erkundigen Sie sich frühzeitig!

Bild: Gastblogger bringen Ihren Inhalten Abwechslung, Glaubwürdigkeit und neue Perspektiven.

Welche Ziele haben Sie?

Sie brauchen Ziele für alle Aktivitäten, für die Sie Ihre Arbeitszeit verwenden möchten. Für das Bloggen gibt es viele Ziele. Möchten Sie Ihr Brand aufbauen, Leads erreichen, Ihre Seite für Suchmaschinen optimieren oder dem Markt etwas vermitteln?

Ihre Ziele sind auch stark mit den Inhalten Ihres Blogs verbunden: Wenn der Kunde nicht versteht, wie die Themen mit den Aktionen Ihres Unternehmens verbunden sind, haben Sie sich wahrscheinlich zu weit von Ihrem eigentlichen Themenbereich entfernt.

2. Schreiben ist eine Fähigkeit

Um einen erfolgreichen Blog zu schreiben, muss man kein supertalentierter Autor sein, der natürliche Reime in seine Texte fließen lässt. Schreiben ist eine Fähigkeit, die zu großen Teilen erlernt werden kann. 

Welche Überschriften wecken Ihre Aufmerksamkeit?

Einfache Überschriften funktionieren am besten: "10 Tipps für den perfekten Blog", "So kann Ihr Blog funktionieren", "Vermeiden Sie diese 5 Fehler in Überschriften" und "Die besten Tools für Blogger" zum Beispiel. Ebenso funktionieren Vergleiche mit Prominenten ("Bloggen Sie wie Sascha Lobo") und Fragen (Bloggen Sie? Sollten Sie?) und ein wenig schokierende Überschriften ("Zombieblogs: Ist Ihr Blog ein lebender Toter?").

Schreiben Sie sich mehrere Möglichkeiten für Überschriften auf und wählen Sie selbst. Sie sollten immer ein paar Überschriften in der Hinterhand haben, aus denen Sie wählen können. Übertreiben Sie aber nicht die Klick-Fängerei. Die Überschrift sollte immer dem Inhalt entsprechen, sonst verschwindet der Leser gleich wieder. 

Konzentrieren Sie sich auf Einfachheit

Sie repräsentieren Ihre Branche, schreiben Sie, wie Sie sprechen. Zum Blog gehört Einfachheit und Zugänglichkeit, aber erhalten Sie sich Ihren eigenen Stil. Nähern Sie sich Ihren Lesern, indem Sie einfache Worte nutzen, Ihren Text in kleine Abschnitte teilen und viele Zwischenüberschriften nutzen. Ihre Sprache sollte möglichst entspannt, unkompliziert und direkt sein. 

Wählen Sie für Ihre Überschrift und Untertitel Wörter, die einen schnellen und einfachen Eindruck vermitteln. "Einfache Tipps zur Verbesserung Ihres Blogs".

Bild: Listen, Aufzälungszeichen und Zusammenfassungen verbessern die Lesbarkeit Ihres Blogartikels und helfen, die wichtigsten Inhalte ansprechend darzustellen.

Locken Sie die Leser

Mit interessanten Inhalten: Fragen, interessante Statistiken, Zitate. Dann verteilen Sie diese Inhalte in kleinen Teilen im Blog: Ein wenig in der Überschrift, ein wenig mehr in der Beschreibung und noch mehr, umso weiter die Leser vordringen. Zwingen Sie den Leser, sich mehr von Ihnen zu wünschen.

Visualisieren Sie

Im Internet haben wir alle Lernstörungen und ADHS. Bilder, Videos und Grafiken helfen den Lesern, Informationen zu verinnerlichen und sich an sie zu erinnern. Außerdem erzeugen Sie einen Bezug zum Text. 

3. Nicht aufgeben

Wenn der Blog veröffentlicht ist, können Sie noch nicht ganz aufatmen: Erst die Hälfte der Arbeit ist geschafft.

Teilen

Teilen Sie Ihren Blog auf Social Media, sowohl auf Ihren eigenen Kanälen als auch zum Beispiel in LinkedIn-Gruppen. Versuchen Sie Diskussionen zu Ihrem Thema unter den Influencern hervorzurufen.

Beobachten

Finden die Menschen Ihre Artikel? Werden sie geteilt? Wenn ein guter Blogartikel nicht in den Google Suchergebnissen angezeigt wird, kann es an der Wortwahl in der Überschrift liegen. (Also sollten Sie zu den Keyword Tools zurückkehren.)

Aktualisieren

Achten Sie darauf, dass alle Artikel immer die aktuellsten Informationen enthalten, und kehren Sie regelmäßig zurück, um zu überprüfen, ob ein Artikel ein Update braucht oder ob Sie einen neuen Blogartikel über das Thema schreiben sollten. 

Teilnehmen

Kommentieren Sie die Blogartikel anderer und hinterlassen Sie im Kommentar einen Link zu Ihrem Artikel zum Thema.

Bild: Zum Bloggen gehört auch das aktive Kommentieren von Texten zum Thema, die von Anderen geschrieben wurden.

Ziele erreichen

Der wichtigste und häufig vergessene Schritt ist das Erreichen der Ziele. Das passiert oft ganz automatisch: Wenn Sie sagen, was Sie wollen.

Kostenlose Tools für Blogger:

Im Internet finden sich viele Tools zur Unterstützung von Bloggern. Sie sind größtenteils kostenlos und sehr nützlich.

Professionelles Veröffentlichen und Teilen

Damit Ihr Blog Ihren Anforderungen gerecht wird, ist es wichtig, dass die Inhalte perfekt angezeigt werden und stilvoll dargestellt werden. Dabei kann Ihnen ein professionelles Tool helfen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich für die Veröffentlichung von responsive Content mit LianaCMS oder den Versand von Inhalten mit LianaMailer für Newsletter interessieren.

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Artikelkommentar

Mehr Neuigkeiten

Marketing-Automation: Herausforderungen meistern [Umfrageergebnisse]

Marketing-Automation hat viele Vorteile, aber es gibt auch Herausforderungen. Unsere Umfrageergebnisse zeigen die Hindernisse auf, mit denen Marketer sich bei der Umsetzung konfrontiert sehen und wir zeigen Möglichkeiten auf, diese zu überwinden.

Mehr lesen

100 Digital Marketing-Tipps [Infografik]

Die Geschichte von Liana Technologies begann 2005 in einem kleinen Land namens Finnland, im Norden Europas. Jetzt wird unser Herkunftsland 100 Jahre alt. Um dies zu feiern, haben wir 100 Tipps für Ihr digitales Marketing zusammengetragen.

Mehr lesen

Grundlagen der DSGVO [+Checkliste]: Was bei der EU-Datenschutzverordnung zu beachten ist

Was sollte jeder Marketing- und Kommunikationsverantwortliche über die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU wissen? In diesem Artikel geht es darum, die Grundlagen zu klären, die Terminologie zu erläutern und notwendige Schritte zur Vorbereitung darzustellen.

Mehr lesen

6 E-Mail-Marketing-Tipps für Hotels

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine der effektivsten Marketingmaßnahmen. Aber warum ist es besonders wichtig für Hotels? Hier sind sechs Tipps, wie es optimal genutzt werden kann.

Mehr lesen

13 inspirierende Newsletter

E-Mail-Marketing ist langweilig und Newsletter werden eh nicht gelesen? Stimmt nicht. Hier sind 13 tolle Beispiele für richtig schöne Newsletter.

Mehr lesen