Tipp

Infografik: Schritt für Schritt zu perfekten Newsletter Inhalten

Kontaktieren Sie uns Okt 7, 2015
Infografik: Schritt für Schritt zu perfekten Newsletter Inhalten Nachdem die grundlegenden Fragen nach Tool und Layout in Ihrem Unternehmen geklärt wurden, müssen auch Inhalte für Ihre Newsletter erstellt werden. Aber wie erstelle ich Inhalte für meinen Newsletter, die meine Abonnenten interessieren?

Neben einem perfekt funktionierenden Tool und einem ansprechenden Layout sind vor allem hochwertige Inhalte essentiell für den Erfolg eines Newsletter. Viele Unternehmen stehen aber gerade bei Letzterem vor einem Rätsel: Wie erstelle ich Inhalte für meinen Newsletter, die meine Abonnenten interessieren?

In unserer Infografik wollen wir 5 Schlüsselelemente und 5 zusätzliche Tipps vorstellen, die Ihnen hoffentlich helfen, Inhalte zu erstellen, die positiv von Ihren Kunden aufgenommen und auch weiter geteilt werden. Klicken Sie auf das Bild, um die Inforgrafik in voller Größe anzusehen.

Schritt 1: Das Konzept

Nachdem die grundlegenden Fragen nach Tool und Layout in Ihrem Unternehmen geklärt wurden, müssen auch Inhalte für Ihre Newsletter erstellt werden. Dabei sollten Sie sich immer auf die Person konzentrieren, für die Sie schreiben. Entwerfen Sie für sich ein Bild Ihrer typischen Zielgruppe und überlegen Sie, was sie interessiert und bei welchen Themen sie eventuell Hilfe braucht.

Erstellen Sie eine Übersicht mit Themen, über die Sie schreiben wollen und sammeln Sie Hintergrundinformationen. Hören Sie sich auch unter den anderen Mitarbeitern und vor allem den Sales Teams um, denn die wissen oft aus erster Hand, welche Themen die Kunden beschäftigen. Nachdem Sie die Themen erfasst haben, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie das Storytelling aussehen soll. Können Sie eventuell Bilder, Infografiken oder Videos nutzen, um Ihre Inhalte hervorzuheben? Diese Inhalte werden oft besser von den Nutzern aufgenommen.

Das Erstellen von Inhalten ist für Unternehmen meist aufwendig. Ressourcen- und Zeitmangel werden in Umfragen häufig als wichtigste Gründe angegeben, Content Marketing nicht durchzuführen. Ein Content Calendar kann Ihnen dabei helfen, Ihre Aufgaben zu organisieren und die Übersicht zu behalten. Notieren Sie sich, wann der Newsletter veröffentlicht werden soll, welche Themen Sie behandeln wollen und wann Sie welche Inhalte dafür erstellen. Der Content Calendar sollte auch für alle anderen Kanäle wie zum Beispiel Social Media genutzt werden.

Schritt 2: Das Drafting

Nachdem Sie die Inhalte erstellt haben, können Sie Ihren Newsletter Ihrer Vorstellung entsprechend umsetzen. Beachten Sie die Positionen der Texte und Bilder. Fügen Sie Links zu einer Landing Page ein, auf der die Abonnenten weitere Informationen zu den Inhalten und auch ein Kontaktformular finden.

Es ist wichtig, bei der Erstellung von Inhalten auf die Kontaktinformationen Wert zu legen. Unterschreiben Sie den Newsletter mit dem Namen einer Person, der E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Auch ein Foto ist wichtig, denn diese Personalisierung spricht die Kunden an. Geben Sie Ihnen das Gefühl mit einem anderen Menschen zu kommunizieren, nicht mit einem gesichtslosen Unternehmen.

In LianaMailer können Sie Ihren Newsletter mit dem Drag&Drop-Editor erstellen. Dafür werden die benötigten Elemente für Ihren Newsletter individuell für Sie erstellt, bevor Sie beginnen, den Newsletter zu schreiben. Diese Elemente können Sie dann an jeder Stelle Ihres Newsletter verwenden. Der Drag&Drop-Editor macht das Erstellen Ihres Newsletter schnell und einfach den individuellen Bedürfnissen anpassbar.

Schritt 3: Das Senden

Sie sollten Ihre Newsletter an eine möglichst hochwertige E-Mail-Liste über einen zuverlässigen Server senden. Wie Sie neue Abonnenten sammeln können und von Ihren bestehenden Kontakten besser profitieren können, haben wir in einem früheren Artikel bereits beschrieben. Hier erhalten Sie viele Tipps, die Sie leicht praktisch umsetzen können.

Wichtig ist zu beachten, dass das Opt-In Verfahren beim Sammeln der Kontakte vorgeschrieben ist. Das kann aber auch ein Vorteil sein, denn die Opt-In Abonnenten sind meist die loyalsten Leser, sie interessieren sich wirklich für Ihr Unternehmen und Ihre Inhalte. Bei Ihrer Liste sollten Sie immer bedenken, dass Qualität auch hier wichtiger ist als Quantität. Eine kürzere Liste mit vielen wirklich interessierten Lesern hilft Ihnen mehr als eine riesige Liste, die nur eine geringe Öffnungsrate erzielt.

Beim Senden ist auch wichtig, dass der Server, über den Sie Ihre Newsletter senden, zuverlässig funktioniert. Ein externer Server von Ihrem Anbieter verhindert, dass Ihre Newsletter als Spam gekennzeichnet werden und dass Ihr Server auf einer schwarzen Liste landet.

Schritt 4: Das Monitoring

Über die Berichte können Sie den Erfolg Ihres Newsletter ganz genau beobachten. Die Öffnungsrate (Opening Ratio, OR) zeigt Ihnen, wie viele Ihrer Leser den Newsletter geöffnet haben. Die Klickrate (Click-Through-Ratio, CTR) zeigt Ihnen, wie viele Ihrer Leser auf Links innerhalb des Newsletter geklickt haben. Was gute OR und CTR sind, kommt oft auf Ihre Branche an. In diesem Artikel zeigen wir eine Übersicht dazu und geben Tipps, wie Sie Ihre CTR verbessern können.

Es gibt noch viele weitere Zahlen, die Sie dem Bericht zu Ihrem Newsletter entnehmen können. Durch all diese Informationen lernen Sie Ihre Abonnenten immer besser kennen und können Ihre Newsletter aufgrund dessen verbessern.

Schritt 5: Das Optimieren

Weiterentwicklung ist im E-Mail-Marketing Pflicht. Individualisierung ist hierbei eine wichtige Komponente. Konzentrieren Sie sich darauf, immer mehr über Ihre Abonnenten zu erfahren. Dann können Sie sie in verschiedene Segmente unterteilen und Ihnen perfekt auf sie zugeschnittene Inhalte zukommen lassen. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Abonnenten immer wieder zu fragen, was Sie interessiert. Wenn Sie mehr über das Erstellen von Abonnentenprofilen erfahren möchten, erhalten Sie dazu viele Tipps und Hinweise in unserem Artikel.

Infografik anzeigen

Wollen Sie mehr über LianaMailer, unser Tool zum Erstellen, Versenden und Monitoring von Newslettern, erfahren? Dann kontaktieren Sie doch unsere Experten.

Fanden Sie diesen Artikel interessant?

Abonnieren Sie unseren monatlichen Newsletter, um die neuesten Artikel direkt in Ihrem Posteingang zu haben.

Newsletter abonnieren

Mehr Neuigkeiten

Grundkurs Remarketing: Leads nicht verlieren

Viele sagen, dass Remarketing eine der einfachsten Formen des Marketings ist. Auf der einen Seite stimmt das, denn als Zielgruppe sind Konsumenten definiert, die das Unternehmen und die Produkte bereits kennen. Man versucht, Menschen zu erreichen, die am Ende der Customer Journey angekommen sind. Unternehmen sollten sich mit Remarketing beschäftigen, da sich durch die Identifizierung von Problemen wichtige Ideen für die Conversion Optimierung ergeben.

Mehr lesen

Visualität als Teil des digitalen Marketings

Visualität ist das Layout der Inhalte. Es ist das, was die Leser als erstes sehen: Der Gesamteindruck. Visuell beeindruckende und überzeugende Websites oder Social Media Kanäle interessieren und gefallen den Nutzern. Außerdem ziehen sie mehr Leser an als Veröffentlichungen, die nur Text enthalten.

Mehr lesen

10-Punkte-Liste für einen guten Online-Kundenservice

Der moderne Kunde ist kritisch und macht auf Probleme einfacher (und schneller) aufmerksam und erwartet bei Bedarf sofort Unterstützung. Auf ihn wartet oft ein neuer Serviceanbieter, der bereit ist, auf das aufzubauen, was in der Vergangenheit schief gelaufen ist.

Mehr lesen

Tipps für weihnachtliche Marketingaktionen

Was gibt es in Marketing und Kommunikation im Advent zu beachten? Die Weihnachtszeit ist oft die stressigste Zeit, zum Glück können Kampagnen in den digitalen Kanälen leicht geplant und automatisiert gesendet werden. Trotzdem ist es wichtig, den Kunden mit guten und hilfreichen Informationen zur Seite zu stehen.

Mehr lesen

8 Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing für die Feiertage

Mit weihnachtlichen Newslettern erreichen Unternehmen eine große Anzahl an Konsumenten und können die Verkäufe in der Adventszeit deutlich steigern. Diese wertvolle Zeit sollte aber nicht mit sinnlosen E-Mail Nachrichten verschwendet werden. Unsere Tipps helfen, erfolgreiche Weihnachtskampagnen zu erstellen.

Mehr lesen